Mit Landtagsabgeordneten am Lagerfeuer

Katholische Jugendverbände fordern ein „junges NRW“

Zu einem „Miteinander am Lagerfeuer“ begrüßte der BDKJ in Nordrhein-Westfalen am Donnerstagabend über 50 Landtagsabgeordnete. Auf der Wiese vor dem Düsseldorfer Landtag führten die Politikerinnen und Politiker in ungezwungener Lagerfeuer-Atmosphäre angeregte Gespräche mit Ehrenamtlichen aus den katholischen Jugendverbänden.
 
„Lagerfeuer und Stockbrot stehen für die Gemeinschaft in den Jugendverbänden: Wir verbringen gemeinsam Zeit, essen zusammen, spielen, singen und erzählen. Und doch sind Jugendverbände mehr als Freizeitvergnügen. Sie sind Raum für Jugendliche, Selbstorganisation und Engagement. Sie sind ein wichtiger Teil für die Demokratisierung unserer Gesellschaft. Die Abgeordneten sollen das nicht nur hören, sondern erfahren:  Wir sind hier, um mit ihnen gemeinsam einen schönen Abend zu verbringen und über die Zukunft des Landes zu sprechen“, erklärt Sarah Primus, Vorsitzende des BDKJ NRW, die Idee des außergewöhnlichen Settings.
 
Mit der Aktion #jungesnrw – Perspektive für alle" fordert der BDKJ NRW, gemeinsam mit anderen Jugendverbänden, dass die Perspektiven junger Menschen stärker in die Entscheidungen der Politikerinnen und Politiker einfließen. „Die Entscheidungen des Landtags und der Landesregierung haben großen Einfluss auf das Leben junger Menschen. Deshalb wollen und müssen wir uns einmischen“, findet Sarah Primus.
 
So fordern die Initiatorinnen und Initiatoren der Aktion #jungesnrw unter anderem eine Erhöhung des Kinder- und Jugendförderplans um mindestens 20 Prozent für die Jugendarbeit sowie eine Dynamisierung der Mittel, die den steigenden Kosten gerecht wird.

 

 


– BDKJ Diözesanverband Köln 2017