Zukunftszeit & #jungesnrw

Zukunftszeit - Gemeinsam für ein buntes Land

Im Vorfeld der Bundestagswahl, deren Ergebnis die bevorstehenden vier Jahre in Deutschland entscheidend prägen wird, wollen wir gemeinsam während des Aktionszeitraum von März bis September 2017 insgesamt vier Jahre (etwa 35.000 Stunden) unserer Zeit und unseres Engagements für ein buntes Land sammeln. So machen wir deutlich, was wir uns für unser Land in den kommenden vier Regierungsjahren und darüber hinaus wünschen. Konkret heißt das: Kinder und Jugendliche engagieren sich deutschlandweit in ihren verbandlichen Gruppen durch eine Vielzahl von Aktionen für die Integration von Geflüchteten und/oder widersprechen durch konkrete Aktionen jeder Form von Menschenfeindlichkeit. Die Dauer jeder Aktion wird gezählt und summiert. Dabei zählt der (zeitliche) Einsatz jeder Teilnehmerin und jedes Teilnehmers.

Aus unserem Glauben heraus treten wir für eine offene Gesellschaft und gegen Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit ein. Das bedeutet:

  •  Der BDKJ und seine Mitgliedsverbände leisten einen aktiven Beitrag zur gesellschaftlichen Integration und Weltoffenheit.

  • Der BDKJ und seine Mitgliedsverbände beziehen öffentlichkeitswirksam Stellung gegen alle Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit und treten aktiv dagegen ein.

  • Der BDKJ und seine Mitgliedsverbände wollen Einfluss auf die politische Willensbildung nehmen, damit rechte Parteien nicht in den Bundestag, Landesparlamente und Kommunale Parlamente einziehen.

Auf diesen Zielen basiert der Aktionszeitraum von September 2016 bis September 2017, der sich in zwei Phasen unterteilt:

Phase 1 „klug werden“

 Von September 2016 bis März 2017 liegt der Fokus auf der Bildungsarbeit. Es werden Schulungen für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren stattfinden, die verschiedene Aspekte Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit aufgreifen und die Sach- und Methodenkompetenz der Teilnehmerinnen und Teilnehmer stärken. Anregungen, Tipps und Hintergrundinformationen werden in einer Arbeitshilfe und auf der Homepage bereitgestellt.

Phase 2 „aktiv sein“

Dezentrales Auftaktveranstaltungswochenende: 17. bis 19. März 2017
Finaler Aktionstag: 16. September 2017

Ab dem 17. März 2017 heißt es dann „aktiv sein“. Die Jugendverbände sind aufgerufen, möglichst viele Aktionen durchzuführen, die alle an ein gemeinsames Ziel appellieren:
Gegen Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und für Integration und Weltoffenheit!

Die sechsmonatige Aktionsphase (17. März bis 16. September 2017) wird mit einer öffentlichkeitswirksamen Aktion in Berlin und weiteren bundesweit dezentralen Aktivitäten am Samstag, den 16. September 2017 enden.

Wir fordern ein #jungesNRW …Perspektive für alle!

Am 14. Mai 2017 wird in NRW gewählt. Die Entscheidungen des Landtags und der Landesregierung haben großen Einfluss auf das Leben von jungen Menschen. Deswegen wollen wir uns einmischen! Macht mit bei der Kampagne der Jugendverbände in NRW – und mischt euch ein für:

…Freiräume für alle!

…Bildung für alle!

…Mitwirkung für alle!

…Teilhabe für alle!

…Nachhaltigkeit für alle!

…Jugendverbände für alle!

…Jugendcheck für alle!

…Gegen Rechts mit allen!

 

Die Wette

Wie viele Landtagsabgeordnete setzen sich für ein #jungesnrw ein? Wir wetten, dass es weniger als die Hälfte sein werden, die bis zur Landtagswahl eine Jugendgruppe besuchen oder ein Statement zu #jungesnrw posten... Zu pessimistisch?

Wer geht die Wette mit dem Landesjugendring ein?

Beim Auftakt von #jungesnrw am 14. September 2016 haben bereits zahlreiche Politiker*innen der NRW-Landtagsfraktionen von Bündnis 90/Die Grünen, CDU, FDP, Piraten und SPD die Wette abgeschlossen. Im Anschluss haben sie bereits einige Jugendverbände besucht und mit den Jugendlichen über deren Themen diskutiert. Wer wird das Rennen machen? Wir sind gespannt…

 

 


– BDKJ Diözesanverband Köln 2016